Stephan Kälin, lic. phil. Psychologe FSP, Jahrgang 1973. Ich wohne zusammen mit meinen beiden Kindern in Zürich.

Zusätzlich zu meiner Grundausbildung in Psychologie, Psychopathologie und Publizistik an der Universtität Zürich (UZH) habe ich mich in den letzten Jahren zum Mediator IEF und zum Supervisor / Coach BSO ausgebildet. Ich arbeite freiberuflich als Teamentwickler, Coach, Supervisor und Berater in diversen Kontexten.

Wenn Sie mehr zu meiner Person und meinem Angebot wissen möchten, dann besuchen Sie bitte meine Hauptseite.

Wie kam es zu Picturetelling?

Für mich war die kreative Arbeit mit Gruppen schon immer ein Lieblingsfeld meiner Tätigkeit. Ein Tool das ich sehr gerne einsetze ist die Photolangage. Die Langage eignet sich in einer Gruppe gut als Icebreaker und hilft Menschen sich äussern zu können, die sonst in einer Gruppe eher Mühe haben etwas zu sagen. Ich fragte mich aber, ob man dieses Tool nicht hinsichtlich der Ressourcen- und Lösungsorientierung erweitern könnte. Dies führte dazu, dass ich Picturetelling entwickelt habe. Neben der Entwicklung dieser Methode habe ich durch das Studium der Literatur zur Langage auch aufzeigen können, wieso Picturetelling wirklich funktioniert. Zusätzlich zu diesen theoretischen Überlegungen habe ich Picturetelling auch mittels eines Fragebogens evaluiert und insbesondere den  Zusatznutzen dokumentieren können.